Drohnen in der Automobillogistik – ein Kongressbeitrag am 13./14. September 2017

Pressemeldung der Firma AKJ Automotive c/o FITT gGmbH
Drohnen in der Automobillogistik - ein Kongressbeitrag am 13./14. September 2017 / Foto (c) CC0 Pixabay


BLG und weitere Anwender zeigen am 13./14. September 2017, wie Drohnen in der Logistik einen Beitrag für mehr Transparenz in den Prozessen, Supply-Chain-Ereignissen und bei Bestandsinformationen beitragen können.

Als Input für die Diskussion der Ideen zeigt BLG mit dem Vortrag

Drohnen in der Logistik beim Dienstleister – Konzepte und erste Erfolge

beim Einsatz von UMF in der Bewertung und Absicherung von Logistikflächen,

wie auf eigen- und fremdbetriebenen Infrastrukturen Drohnen für mehr Transparenz sorgen.

Ergänzend für die Diskussion und einen erweiterten Überblick über den Einsatz von Drohnen werden Mitglieder des AKJ Automotive und Teilnehmer weitere Anwendungsbeispiele einbringen.

Wir glauben, dass mit der Beschäftigung praktikabler Konzepte für den Drohneneinsatz eine Vielzahl von Lösungen zur Prozessoptimierung erschlossen werden können wie z.B.

Transportaufgaben im Entwicklungs- und Serienprozess für schnell benötigte Komponenten und Informationen, Transparenz über Bestände und eine Vielzahl von weiteren Objekte, usw.

In Kombination mit kontaktlosen Informationsströmen zwischen Drohnen und Objekten, können so weitere Beschleunigungen und Optimierungen für alle Prozessbereiche eines Unternehmens erreicht werden – vgl. auch www.akjnet.de/automotiveprozesseit2017.

Wenn Sie als Automobilzulieferer speziell zum Thema „Einsatz von Drohnen“ ergänzend zu den Beiträgen oben eigene Beispiele haben und diese als Diskussionspunkt einbringen möchten, bitte ich Sie, uns zu kontaktieren. Hierzu können auch realisierte Beispiele gehören, wie die Informationen aus frei beweglichen Drohnen in bestehende Systeme einfließen bzw. zurückfließen.

Wir stimmen uns dann über die Informationen ab, die Sie zum Thema „Drohneneinsatz“ in die Diskussion und Verteilung an die Teilnehmer einbringen möchten.

Unter dem Motto „Digitale Offensive Automotive 4.0“ werden beim Herbstkongress des AKJ Automotive von den Unternehmen

BLG, Bosch, Bosch Rexroth, Daimler, Daimler Protics, DHL, Deutz, GfPM, Hella, htw saar, INFORM, IPL, Peter Kaiser, Pierburg, Schaeffler, Schmitz Cargobull, SMR Automotive, Still, Volkswagen Marke, Volkswagen Konzern, Yazaki und ZF Friedrichshafen

die Themen angesprochen, die aktuell Impuls für eine Neuausrichtung, Veränderungen und eine neue Form der Zusammenarbeit von OEM, Zulieferern und Dienstleistern sind.

OEM, Zulieferer und Dienstleister, die die Veränderungsprozesse in der Automobilindustrie unterstützen, zeigen in der begleitenden Ausstellung Konzepte und Innovationsbeispiele aus der Logistik, Fertigung/Montage und für die Evaluierung, Steuerung und Versorgung von Prozessketten auf.

Darüber hinaus besteht die Gelegenheit zum Besuch der Werke Bosch mit Bosch Rexroth in Homburg – weitere Termine in Produktionsstandorten in Frankreich und im Saarland sind noch in der Abstimmung.  



Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:
AKJ Automotive c/o FITT gGmbH
Saaruferstraße 16
66115 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 95431-0
Telefax: +49 (681) 5867-425
http://www.akjnet.de

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Klaus-J. Schmidt
Institutsleiter
+49 (681) 954310



Dateianlagen:
    • Drohnen in der Automobillogistik - ein Kongressbeitrag am 13./14. September 2017 / Foto (c) CC0 Pixabay


Weiterführende Links

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die Huber Verlag für Neue Medien GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die Huber Verlag für Neue Medien GmbH gestattet.